Seitenanfang zur Navigation springen.

Augenringe mithilfe der Traditionellen Chinesischen Medizin behandeln

Es müssen nicht immer die klassischen Methoden der Schulmedizin sein, die für eine Behandlung von Augenringen herangezogen werden. Grundsätzlich kann es immer hilfreich sein, auch einmal über den Tellerrand zu schauen.

Wer das tut, landet mit Sicherheit auch bei den Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin. Hier gibt es verschiedene Verfahren und Techniken, mit denen Augenringe behandelt werden können. Wichtig zu wissen ist, dass die Traditionelle Chinesische Medizin - wie fast alle Lehren der Alternativmedizin - einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Folglich gehören Schönheit und Gesundheit in der TCM untrennbar zusammen. Nur wer geistig und seelisch schön ist, kann dies auch durch seinen Körper nach außen hin transportieren. Also setzt die TCM zunächst einmal bei den Ursachen für die Augenringe an. Seelische Ungleichgewichte, die aus depressiven Verstimmungen, Trauer oder anderen destruktiven Gefühlen resultieren, sollten zunächst ausgeglichen werden, so dass sich das Ergebnis dann auch im Gesicht des Patienten manifestieren kann.

Um die Regeneration zu unterstützen, können weitere Verfahren angewandt werden. So hält die Traditionelle Chinesische Medizin beispielsweise verschiedene Massagetechniken bereit, mit denen die Durchblutung des Gesichts und die Gesichtsmuskeln intensiv stimuliert werden können. Nach Wunsch können außerdem zusätzlich spezielle Kräutertinkturen aufgetragen werden, die sich ebenfalls positiv auf die Durchblutung des Gesichts auswirken.

Weitere traditionelle Behandlungsmethoden der TCM sind Akupunktur und Moxibustion. Während bei der Akupunktur kleine, sehr dünne Nadeln in spezielle Punkte, die sich auf den Nervenbahnen des Körpers befinden, eingestochen werden, wird die Haut bei der Moxibustion mit Schröpfgläsern, in denen ein Unterdruck erzeugt wird, behandelt. Auch diese Verfahren sorgen dafür, dass sich die Durchblutung und somit das gesamte Hautbild verbessert.

Es sollte jedoch klar sein, dass solche Ansätze nur dann einen Sinn ergeben, wenn gleichzeitig auch die tieferen Ursachen für die Augenringe - also die bereits angesprochenen Gemütszustände oder aber Stress und Schlafmangel - abgestellt beziehungsweise mittels geeigneter Methoden behandelt werden. Die Kosten für eine Behandlung in Form der Traditionellen Chinesischen Medizin werden in der Regel nicht durch eine Krankenkasse übernommen, sondern müssen durch den Betroffenen selbst finanziert oder durch eine geeignete Zusatzversicherung abgedeckt werden.


[ © Das Copyright liegt bei www.augenringe-tipps.de | Augenringe: Problem, Ursachen und Abhilfemaßnahmen von Augenringen]