Seitenanfang zur Navigation springen.

Ursachen von Augenringen

Augenringe können verschiedene Ursachen haben. Sie sind in Form von dunklen Schatten zu erkennen, die sich in der Regel unter den Augen befinden. In eiligen Fällen können sie sich jedoch auch um das komplette Auge herum zeigen.

Warum werden Augenringe überhaupt sichtbar?

Auf den ersten Blick unterscheidet sich die Haut rund um die Augenpartie eines Menschen nicht von anderen Hautstellen. Mediziner dagegen wissen: Die Haut um die Augen unterscheidet sich von anderen Hautpartien dadurch, dass sie wesentlich dünner ist. Folglich können Veränderungen unter der Haut - zum Beispiel an den Blut- oder Lymphbahnen - von außen wesentlich besser erkannt werden. Dunkle Ringe unter den Augen resultieren also - von einem Ausnahmefall abgesehen, auf den wir gleich zu sprechen kommen werden - nicht etwa aus Veränderungen der Haut selbst, sondern aus den darunter liegenden Blut- und Lymphgefäßen.

Doch warum verfärben sich Blut- und Lymphbahnen dunkel?

Das menschliche Blut benötigt einen gewissen Anteil an Sauerstoff, um seine Funktion korrekt zu erfüllen. Nimmt es weniger Sauerstoff auf, wird es dunkler. Die dunkle Färbung kann also ein Anzeichen von Sauerstoffmangel sein. Genauso verhält es sich auch mit der Flüssigkeit in den Lymphbahnen. Auch sie kann sich dunkel verfärben, was auf einen Mangel an Sauerstoff oder Lymphflüssigkeit allgemein hindeutet.

Das beste Beispiel für dunkler gefärbtes Blut ergibt sich durch erhöhten Stress beziehungsweise Müdigkeit bei einem Menschen. In diesem Fall kann das Blut weniger Sauerstoff aufnehmen, da dieser Sauerstoff zur Aufrechterhaltung wichtiger anderer Funktionen - z. B. Kreislauf und Gehirn - benötigt wird. Folglich verfügt das Blut über zu wenig Sauerstoff und verfärbt sich daher dunkler.

Die einzige Ausnahme

Es gibt einen Fall, bei dem die Ursache für Augenringe nicht unterhalb der Hautpartien, sondern in der Haut selbst zu finden ist. Man spricht bei diesem Sonderfall von einer so genannten Hyperpigmentierung der Haut. In diesem Fall weist die Haut also keine normale Anzahl von Farbpigmenten auf, sondern ist zu stark pigmentiert. Eine solche Hyperpigmentierung kann auch an anderen Hautstellen auftreten, man kennt sie z. B. in Form von so genannten Feuermalen, die bei manchen Menschen im Gesicht (zum Beispiel bei Michael Gorbatschow) oder an anderen Hautpartien am ganzen Körper sichtbar sind.

Menschen, die über eine solche Hyperpigmentierung verfügen, können völlig gesund, entspannt und ausgeschlafen sein und haben trotzdem stets dunkle Schatten unter den Augen. Der einzige Ausweg besteht in diesem Fall darin, die Haut mittels Laserbehandlung aufzuhellen. Dies ist aber mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden.


[ © Das Copyright liegt bei www.augenringe-tipps.de | Augenringe: Problem, Ursachen und Abhilfemaßnahmen von Augenringen]